unsere Erlebnisse

8.  März 2020

 

Skitag

Grindelwald

Und weil es so schön war, sind wir nochmals nach Grindelwald gefahren! Wir haben wieder einen Traum-Tag erwischt. Etwas mühsam hat der Tag zwar begonnen......die geladenen Skikarten (Swissski oder Swisspass) haben nicht funktioniert. Also musste beim Drehkreuz gewendet werden und an der Kasse in der Schlange anstehen. Danach wieder beim Drehkreuz anstehen und bei den Meisten hat es dann funktioniert....gäu Res;-)) Von da an konnte der Tag aber genossen werden. Es war etwas kühler als 14 Tage vorher und deshalb hatten wir sogar am Nachmittag keinen Sulz. Wir hätten es mit Sicherheit noch etwas mehr genossen und am Abend im Stau etwas weniger genervt wenn wir gewusst hätten, dass dies wegen Corona der Saisonabschluss sein wird. Wir wünschen hiermit allen gute Gesundheit!

 


29.  Feb. 2020/

01.  März 2020

 

Skiwochenende Jaunpass

Jaunpass

In diesem Jahr waren wir im Verhältnis ein kleines Trüppli auf dem Jaun. Vielleicht war die schlechte Wetterprognose oder der fehlende Schnee ein Grund für Einige das Wochenende kurzfristig abzusagen. Es war aber dann verhältnismässig schönes Wetter aber der Schnee fehlte trotzdem. Wir waren geschockt, als wir auf dem Jaunpass die grün-braunen Flecken in der Mitte der Skipiste gesehen haben. Wie wir schon im Vorfeld gewusst hatten, war nur ein Bügellift in Betrieb. Auch war an ein Abendskifahren nicht zu denken, da es wegen der aperen Stellen gefährlich wäre. Eine Gruppe hat sich entschieden nach Zweisimmen zu fahren um im Saanenland Ski zu fahren, zwei machten eine Skitour und der Rest blieb auf dem Jaunpass und machte das Beste daraus. Es war ein super Hang um das erste Mal auf dem Snowboard zu fahren und Bügellift mit dem Snowboard ist ja auch nicht ganz einfach. Mit der in diesem Jahr anders besetzten Küche wurde uns wie gewohnt ein leckeres Abendessen gezaubert und auch das Frühstücksbuffet liess keine Wünsche übrig. Herzlichen Dank an Hans und Renate die wiederum ein tolles, geselliges und schönes Skiwochenende organisiert haben.


22.  Feb. 2020

 

Kinderskitag und Skitag

Grindelwald

Wir sind mit dem Skiclub in den letzten Jahren immer in verschiedenen Skigebieten gewesen, meines Wissens sind wir aber wenn überhaupt, nicht viele Male in Grindelwald gewesen. Dies haben wir geändert und fuhren an diesem Samstag nach Grindelwald. Klar gelockt haben uns natürlich auch die Gratiskarten für die Kinder, es müssen nicht mal die eigenen Kinder sein. Hier hat Grindelwald wirklich ein sensationelles Angebot!!!  Am Mittag machten wir Rast im Berghotel Männlichen. Hier ein grosses Lob, wir konnten einen kleinen Saal für uns alleine haben und wurden trotz vieler Gäste rasch und sehr freundlich bedient. Das Essen war auch sehr fein und die Bedienung erstklassig. Wir hatten einen sonnigen, wunderschönen aber auch etwas warmen Skitag. Am Nachmittag kämpften wir auch etwas mit dem Sulz. Aber die prächtige Bergkulisse ist einfach einmalig und der Skitag wird in sehr guter Erinnerung bleiben.

 


16.  Feb. 2020

 

Schneeschuhwanderung

Ahorn

Die diesjährige Schneeschuhtour wurde zu einer Frühlingswanderung. Gäu Martin! Ab Ahorn-Alp 1136m.ü.M. marschierten wir auf grün-brauner Unterlage, dafür waren die Wettergötter auf unserer Seite, zwar bewölkt und windig aber ohne Regen, von Schnee reden wir schon gar nicht!!

Die grandiose Aussicht auf Innerschweizer Berge, den Jura, das Mittelland, Berner Alpen und sogar den Schwarzwald konnten wir geniessen.

Die sieben Kinder starteten durch, wichtig war ihnen vor den "Alten" zu wandern. Es hiess nie "ig ma nümm"!! Bravo Kinder!

Wir zehn Erwachsene marschierten schön brav hinter den Kindern nach. Beim Gipfelkreuz gab es ein sehr feines Schnäpsli aus dem Flachmann. Danke Beatrice! Bei der Naturfreundhütte Hochschwändeli, dann den obligaten Moscato mit Zitronenschnitte und Snacks. Auf dem Rückweg gab es trotz Schneemangel doch noch eine kleine Schneeballschlacht zwischen den Kindern und den Erwachsenen (Alten)! Nach der Wanderung wollten wir in der Brestenegg "icheere", doch leider war alles besetzt, also weiter Richtung Eriswil Restaurant Kloster....geschlossen, erst beim dritten Anlauf im Restaurant Alpen Eriswil konnten wir ein feines Dessert geniessen, mit sehr freundlicher Bedienung.

Merci Ursula u Aschi für dä wunderbar Usflug!

 


26.  Jan. 2020

 

1. Skitag der Saison

Lauchernalp

Mit einer kleinen Gruppe wurde unser 1. Skitag auf der Lauchernalp durchgeführt. Die 4 Skifahrer genossen den Tag. Vielen Dank an Therese und Martin für die Organisation.


10.  Jan. 2020

 

Racletteabend

Wynigen

Unser alljährlicher Racletteabend wurde am Freitag, 10. Januar 2020 durchgeführt. Wir hatten im Vorfeld ein Lazarett an Helfern zu vermelden, konnten diese Ausfälle aber mit unseren "Jungen" im Verein auffüllen. Ich möchte mich hier nochmals herzlich bei allen Helfern bedanken, speziellen Dank geht an die "Jungen" die sich wirklich mit Herzblut engagiert haben. Es war eine Freude! Wir konnten wiederum mit den beiden Turboöfen und dem Raclettekäse von der Käserei Koppigen unsere Gäste bewirten. Wir hatten den ganzen Abend viele Gäste bei uns im Saal und zum Abschluss wurden wir auch noch vom Turnverein Gymnastik und Senioren besucht. Herzlichen Dank an Alle die mit dabei waren.


15.  Sept. 2019

 

Velotour

Wynigen

Die diesjährige Velotour führte uns über den Kappeler nach Lützelflüh und von dort der Emme entlang nach Burgdorf/Wynigen. Fortsetzung folgt...


1.  Sept. 2019

 

Bergwanderung

Nünalpstock

E „Bärgwanderig“ nume über Grashöger….. chunnt äch das guet???

Wir trafen uns auf dem Parkplatz auf dem Glaubenbielen an der Panoramastrasse bei Sörenberg!

Othmar, Carol, Ronja, Ursula, Beatrice, Hansruedi, Sarah, Lea, Simon, Therese und Martin starteten zu Fuss in Richtung Bauernhof “Loo”. Eric nahm die Strecke auf oder neben dem Bike in Angriff.

Das Wetter war nicht top aber doch einigermassen annehmbar.

Nach ungefähr einer Stunde Marschzeit, trafen wir auf einen Picknickplatz, der unter relativ dichten Tannen stand. Genau zu diesem Zeitpunkt musste Petrus pinkeln. Nach unserem wohlverdienten Apèro hatte auch Petrus seine Blase leer und wir konnten Regenjacken wieder ausziehen.

Wir wanderten weiter  und erreichten den Loograt. Hier durften wir unsere knurrenden Mägen beruhigen. Nach unserer Mittagsrast marschierten oder fuhren wir weiter über den Grat zum Haldimattstock und dann weiter zum Nünalpstock.

Während der ganzen Wanderung konnten wir auf ein abwechslungsreiches Panorama blicken. Mal erhaschte unser Blick den Brienzergrat mal den Sarnersee, dann wieder die bekannten Berge Pilatus, Stanserhorn, Titlis, Sustenhorn. Leider war die Sicht auf viele Alpengipfel durch tiefhängende Wolken verdeckt.

Vom Nünalpstock gings praktisch nur noch bergab. Wie Eric die Abfahrt vom Nünalpstock meisterte konnten wir nur erahnen, zu Fuss war es doch recht steil und glitschig.

Nach der Einkehr in der Alpwirtschaft Glaubenbielen verdunkelte sich der Himmel bedrohlich. Bei den letzten 20 Minuten unserer Wanderung hofften wir,  Petrus habe keine Blasenschwäche. Bedrohlich standen schwarze Wolken über dem Brienzer Rothorn. Wir hatten Glück, trocken erreichten wir den Parkplatz Glaubenbielen.

Ig gloube es isch guet choo! E eifacheri  Wanderig für Gross u Chlii!


22.  Feb. 2019

 

Skitag und Kinderskitag

Lenk, Betelberg

Am Samstag, 22. Februar 2019 konnten wir bei schönstem Wetter unseren Skitag geniessen. Dank unseren Mitgliedern die bei den SnowDays mithelfen, konnten wir die Skitickets sowie das Mittagessen bezahlen. Am Morgen ging es eine Weile bis wir alle einmal gesehen haben aber so gegen Mittag konnten wir einander begrüssen. Das Mittagessen fand gemeinsam auf der Terrasse beim Leiterli statt. Weil wir genug früh waren konnten wir sogar alle zusammen sitzen. Was bei 20 Personen nicht selbstverständlich ist. Am Nachmittag um 14.00-15.00 Uhr fand das Rennen statt. Die Rangliste folgt später. Vorher und nachher konnten alle freies Fahren geniessen und Abwechslung fand man beim Skicross oder beim kleinen Funpark. Alles in allem war es ein gelungener Tag und Dank günstigen Familienpreisen beim Betelberg konnten wir sogar unser Budget einhalten. Vielen Dank an Alle die sich in irgendeiner Form beim SnowDay beteiligen.


17.  Feb. 2019

 

Schneeschuhwanderung

Kiental

Am Sonntag 17. Februar 2019 einem wunderschönen Tag, starteten wir unsere Tour in Kiental Richtung Tschingelsee. Wir staunten wie viele Autos von Ausflügler schon die Parkplätze besetzten. Sanft ansteigend liefen wir stets die Blüemlisalpkette vor Augen und der Niesen im Rücken über verschneite Alpwiesen.

Dem Laternenweg entlang sahen wir plötzlich einen zweibeinigen Elch mit Geweih (Gäu Martin!) Siehe Foto. Weiter gings zur Seeumrundung. Auf halbem Weg hatten einige Teilnehmer die Idee quer über den See auf die andere Seite zu gelangen… Ein bisschen Abenteuer sollte doch sein!! In der Annahme, dass der ganze See unter der Schneedecke noch tief gefroren sei marschierten wir los, doch leider war es wärmer geworden und uups wars schon passiert, platsch und schon füllten sich meine Schuhe mit Wasser ich sank bis zu den Knie ein. Somit habe ich wieder einmal einen" Schuh voll rausgezogen!!!“
Zum Glück hatte ein lieber Gast für uns den Sitzplatz beim Posthüsli reserviert, so  dass wir unsere Verpflegung mit Moscato, Dörrobst-Cookies, Salzbretzel, Sandwichs etc. geniessen konnten. Auf dem Rückweg folgten wir dem Talwanderweg zurück zum Ausgangspunkt.
Zum Abschluss gingen wir ins Rest.Bären ga „icheere“ und konnten den WM Slalom der Herren am TV mitverfolgen. Leider ohne Podestplatz für die Schweiz!
Auf dem Stockerl waren alles Österreicher! Zitat von Ramon Zenhäusern: Das isch Bireweich!!!
Härzleche Dank ad Ursula u dr Aschi für d Organisation vo dere Tour! 

 


26./27.  Jan. 2019

 

Skiwochenende

Jaunpass

Das traditionelle Skiwochenende auf dem Jaunpass gehört einfach dazu. Obwohl in diesem Jahr etwas weniger gut besucht hat es trotzdem enorm Spass gemacht. Die Skipisten waren gut präpariert und auch Schnee hatte es genügend. Zwischendurch ein Schnäppschen aus dem Flachmann oder ein feines Kafi darf auch nicht fehlen. Das Abendessen das uns die Brüder Stalder vorsetzten war auch Spitzenklasse und gab uns genügend Energie um das Abendskifahren durchzustehen.  Das Wetter hat am Samstag auch sehr gut mitgemacht und am Sonntag gabs etwas Neuschnee dafür aber etwas weniger Sonne. Im nächsten Jahr müssen wir leider das Datum schieben und können erst am 29.2./1.3.2020 unser Jaunpass-Wochenende durchführen. Vielen Dank an Hans für die super Organisation. 


11  Jan. 2019

 

Racletteabend

Wynigen, Uhlmannhaus

Unser alljährlicher Racletteabend war ein Erfolg. Obwohl wir wahrscheinlich etwas weniger Gäste als in vergangenen Jahren hatten, war es sicher ein Erfolg. Wir hatten uns in diesem Jahr entschieden nur noch 1 Sorte Raclettekäse mit oder ohne Speck anzubieten. Einzelne gabs die den geräuchten Käse vermissten aber den Meisten ist es nicht einmal aufgefallen. Dadurch konnte die Küche Käse liefern wie noch nie. Es gab praktisch keine Wartezeit und der Service musste sich sputen, damit die Gäste die Getränke vor dem Käse erhielten. Auch die Verlosung war wieder ein Erfolg und so dürfen wir uns bereits jetzt auf den Racletteabend 2020 freuen.

Vielen Dank an Alle! Ohne euch Skiclübler könnte so ein Anlass nicht durchgeführt werden. 


24  Nov. 2018

 

50 Jahre Jubiläum

Wynigen, Uhlmannhaus

Wir konnten ein sehr schönes und gemütliches Jubiläumsfest feiern. Vielen Dank dem OK für die Planung und Durchführung. Unser Abendessen mit Hamme, Zopf, Brot und vielen Salaten verdanken wir der Metzgerei Gygax in Lützelflüh. Es war wie immer GROSSARTIG! Die Abendunterhaltung hat den Abend musikalisch abgerundet. Einen grossen Dank auch an H.R. Schaller für den Rückblick vom Skiclub Wynigen. Es war ein spannender und unterhaltsamer Vortrag über den Verein in den letzten 50 Jahren. Es hat viele interessante und lustige Gespräche gegeben unter den ehemaligen und aktiven Mitgliedern. Sozusagen ein Abend unter Freunden. Schön wart ihr Alle dabei! Weitere Infos im Bericht vo dr Region.

 

 


26  Aug. 2018

 

Bergwanderung Kaiseregg

Schwarzsee

Am Sonntag, 26. August starteten wir am Morgen um 09:00 Uhr auf dem Parkplatz in Schwarzsee.

Nach einigem hin und her, ob mit oder ohne Trottifahrt, hatten alle die Billette für den Sessellift gelöst. Jetzt kam die nächste Frage: „Ha ig äch warm gnueg uf em Sässeli?“ Schnell wurden noch Stirnbänder und Handschuhe aus dem Rucksack hervorgeholt. Die Reisverschlüsse der Jacken wurden bis ans Gurgeli  hochgezogen…. und los geht’s. Während der Fahrt streift unser Blick automatisch zu „unserem“ Wandergipfel. Da oben herrscht Nebel… und wenig Schnee. Nach wochenlanger Trockenheit und heissen Temperaturen fand genau auf unser Wanderwochenende der langersehnte Wetterumschwung statt. Nach einigen Fahrminuten war die Fahrt auf der Riggisalp zu Ende. Ohne Kaffepause starteten wir zu unserer Wanderung. Nach 2 Stunden und 40 Minuten standen wir auf dem Gipfel der Kaiseregg. Den Nebel wurde wie mit Geisterhand immer vor uns weggeschoben. Auf dem Gipfel herrschten sonnige und milde Verhältnisse. Leider wurde uns die Sicht auf die umliegenden Alpengipfel durch die vorgelagerten Wolkenbänder versperrt. Auf zwei Sachen mussten wir aber nicht verzichten: Den Gipfelwein und den Gipfelschnupf! Erst kurz vor Ende der Gipfelpause lockerte sich die Bewölkung auf. Somit konnten wir uns doch noch dem Ratespiel „welcher Gipfel trägt welcher Name“ widmen. Kurz danach nahmen wir den Abstieg in Angriff. Vorbei an Nebelschwaden, Kühe und Rinder, welche im, durch Regen aufgeweichten Boden, eine richtige Pappe mit Erde und Kuhscheisse hinterliessen. Auf jeden Fall würde es Gründe  genug geben, um zu Hause die Wanderschuhe zu waschen. Zwischendurch lohnte es sich, eine kleine Rast einzulegen und die Aussicht ins Mittelland und zum Jura zu geniessen. Unterwegs gab es doch noch zwei Bauernhof-Beizli…… aber da wollte (fast) niemand einkehren. Die Landi-T-Shirts der Wirtsleute war scheinbar Grund genug um durstig weiter zu marschieren. J So mussten wir uns bis zur Sesselbahnstation gedulden, um endlich zu unserem wohlverdienten Getränk zu kommen. So nun war für einige die Abfahrt mit den Trottis an der Reihe. Ausgerüstet mit Helm, Ellbogen- und Knieschoner behändigten wir uns einem Monstertrotti. Ein kurzer Bremstest und los gings. Die geschotterte Strasse hatte so seine Tücken. Querrinnen und scharfe Kurven hinderten uns, die Bremsen zwischendurch ein wenig abkühlen zu lassen. Dass aber die Bremsen funktionieren mussten, war uns spätestens in der letzten Kurve klar. Hier wurde durch die Polizei ein Autounfall aufgenommen, dessen Lenker den Satz: „Er fuhr gerade um die Kurve “ irgendwie falsch verstanden hatte und das „gerade“ wörtlich nahm. Jedenfalls landete er im Bach! Hoffen wir doch, dass die Autoinsassen den Unfall ohne grössere Verletzungen überstanden haben! Inzwischen sind wir bei der Talstation eingetroffen und werden von den Bähnlifahrenden empfangen. Obwohl die Temperaturen seit Morgen einige Grade höher war, wurde aus dem Bade im Schwarzsee nichts. Um einigermassen zu einer normalen Zeit nach Hause zu kommen mussten wir auf das kühle Nass verzichten.

Noch was: Bemerkenswert war die Leistung der mitmachenden Kinder! Sie erreichten alle den Gipfel und auch wieder den Parkplatz aus eigener Kraft. Zwischendurch musste die Eine oder der Andere mit Futter versorgt werden um den „Motor“ wieder auf Leistung zu bringen. Auch der erste Minischneemann wurde auf dem Gipfel durch den Skiclub-Nachwuchs geboren.  

Bravo Lea, Simon, Sarah, Ronja und Eric.

Ich danke allen für’s Mitmachen und freue mich auf die Bergwanderung im 2019.

Danke Kathrin und Res, Carol und Othmar, Beatrice und Hansruedi, Ursula, Heidi.

Die Wanderleitung Therese und Martin

 

 


18  Feb. 2018

 

Schneeschuhwanderung/Skitag

Prés d'Orvin

Jahr für Jahr starten wir im Februar unsere Schneeschuhtour.

Wir marschierten los in Pres d Orvin Richtung Cabane du Jura ,leider wie so oft hatte Meteo Schweiz mit der Prognose recht behalten,dass es im Jura Hochnebelartige Bewölkung für Sonntag gibt.Einmal mehr hat sich die Jura-Wetter-Problematik bestätigt, dass der Skiclub dort einfach keine Sonne erwarten darf.

Nun es war schon fast mystisch durch den Nebel zu wandern.Dank dem „Pfyfli“ von Kathrin konnten wir die Gruppe zusammenhalten!Beim wohlverdienten Rast am Place Centrale konnten wir das Geburtstagskind Theres mit einem Ständli,Moscato und Törtli mit Kerzli überraschen.

Die „Häntsche „zum auslehnen vom Presi kamen gerade richtig, so das alle wieder warme Hände hatten.Weiter gings Richtung Bison Ranch,dort konnten wir die Bisons durch den Nebel bestaunen!

Aus dem Zvieri mit einem Gläschen Bielerseewein in Metairie de Preles wurde nichts (Platzmangel)!Wie sieht das denn dort aus wenn mal die SONNE scheint!?Wir wanderten zurück nach Pres d Orvin zu unseren Ski und Snowboardfahrern aber auch dort ...kein Platz,erst beim Parkplatz fanden wie ein kleines Beizli wo wir ein warmes Holdrio,Kafi mit Gügs ect.geniessen konnten!

Übrigens d Häntsche sind wieder beim Presi und s“ Pfyfli“hat es auch wieder ruhiger bis zum nächsten Einsatz!!

 


Feb. 2018

 

Skitag

Saanenmöser

Leider wurde hier kein Bericht geschrieben von den Teilnehmern.


27/28  Jan. 2018

 

Skiwochenende Jaunpass

Jaunpass

Das Skiwochenende auf dem Jaunpass ist jedes Jahr ein Hit. In diesem Jahr hat es etwas weniger Anmeldungen gegeben wegen Terminkollisionen oder kurzfristige Abmeldungen wegen Krankheit. Am Samstag gab es zuerst dicken Nebel, der verzog sich aber im Laufe des Tages. Stalders haben wiederum ein super Znacht gekocht und im Anschluss gings zum Nachtskifahren. Auch der Sonntag war ein guter Skitag.


12  Jan. 2018

 

Racletteabend

Uhlmannhaus Wynigen

Der Racletteabend ist unsere Einnahmequelle für den Skiclub. Auch in diesem Jahr konnten wir Dank Aschi wieder auf viele Sponsoren zählen die uns an diesem Anlass unterstützen. Die Verlosung die wir seit 2017 durchführen hat auch wieder super Anklang gefunden, natürlich auch wegen den Preisen die es zu gewinnen gab. Hier auch herzlichen Dank an Adrian für seine Arbeit. In diesem Jahr haben wir zum 1. Mal mit 2 Racletteöfen gearbeitet. Dies hat zwar in der Küche etwas Unruhe gebracht, dafür konnten wir ohne grosse Wartezeit unsere Raclettekunden bedienen. Es war wiederum ein Erfolg und ich danke Allen herzlich für ihren Einsatz.


19  Nov. 2017- 3  Dez. 2017

 

Skifit

Wynigen

Die 3 Skifit Training sind mal mit mehr und mal mit weniger Teilnehmer über die Bühne gegangen. Es ist ein guter Start für einen aktiven Sonntag und ist sicher super für die Vorbereitung auf die Skisaison.


18  Nov. 2017

 

Herbstversammlung/Hüttenhöck

Burgerhütte Wynigen

Die alljährliche Herbstversammlung mit anschliessendem Hüttenhöck ist immer ein sehr geselliger Anlass. Obwohl in diesem Jahr weniger Mitglieder dabei sein konnte war es ein sehr schöner Anlass, mit feinen Grilladen, Salaten und Desserts. Herzlichen Dank an Christine und Aschi für die Organisation.


12  Nov. 2017

 

Skifit

Wynigen

Zum ersten Sonntags-Skifit 2017 erschien eine rekordverdächtige Teilnehmerzahl. Trainiert wurden Kraft, Stabilität und Beweglichkeit gemäss Lehrschrift von Swissski "Off-Snow-Training für Kinder". Dabei wurden der Rumpf, der Oberkörper und die Beine trainiert. Alle Übungen können ohne Hilfsmittel ausgeführt und deshalb auch gut zu Hause trainiert werden. Und natürlich besteht für dieses Training keine Altersbeschränkung.


Nov. 2017

 

Volleyturnier

Wynigen

Bereits zum 3. Mal haben wir am Volleyturnier vom Turnverein mitgemacht. Es hat Spass gemacht aber zu den Favoriten konnten wir uns nicht zählen. Wir konnten ein paar Sätze gewinnen, haben ein Paar unglücklich verloren und bei Einigen sind wir klar unterlegen. Mit etwas Training könnten wir unsere Erfolgsrate sicher steigern. Aber für den Aufwand den wir betreiben stimmt ganz sicher auch das Resultat. Danke an Alle die mitgespielt haben und mitgeholfen haben, dass es Spass machte. Dank Swissski haben wir gut ausgesehen! Auch hier ein herzliches Dankeschön.


28 Okt. 2017

 

Skifit mit Helvetia Versicherung

Wynigen

Unsere Skifit Saison steht wieder vor der Türe. Wie üblich beginnen wir die Saison mit dem Helvetia Skifit. Ob es am schönen Wetter lag und an den warmen Temperaturen....? In diesem Jahr konnten wir nicht wie üblich viele Personen in die Halle locken. Wir waren aber 10 Erwachsene und 13 Kinder die am Skifit teilnahmen. Die Instruktorin hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Sie hat spontan entschieden das Programm auf die Kinder anzupassen und hat Elemente eingebaut damit es den Kindern Spass macht. Es war wirklich toll, wie die Kinder bis am Schluss mitmachten. Auch die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten auch wenn vielleicht in den Vorjahren mehr Schweiss geflossen ist;-)) Jetzt hoffen wir, dass die Sonntags-Skifits noch ein paar Vereinsmitglieder oder Gäste mehr in die Halle locken werden. In diesem Sinne....macht bitte noch etwas Werbung!


15 Okt. 2017

 

Herbstmärit

Wynigen

Der Wyniger Herbstmärit hat nach einer Pause von 3 Jahren wieder statt gefunden. Wir waren mit einem Stand vor Ort und verkauften Champignon im Bierteig sowie verschiedene Getränke. Obwohl das Wetter die Leute eher in die Berge locken sollte, war der Herbstmärit gut besucht und wir haben von 10.00-17.00 Uhr 19kg Champignons unter die Leute gebracht. Ich denke es war ein guter Herbstmärit und ich danke allen die sich in irgendeiner Form daran beteiligt haben.


10 Sept. 2017

 

Velofahrt

Bolken / Inkwilersee

Die Velotour starteten wir am Morgen beim Schulhaus bei eher kühlem aber trockenem Wetter. Mit 7 Kindern und 9 Erwachsenen radelten wir los Richtung Bolken. Im Wald bei Bolken wollten wir unsere Servelas bräteln aber das Holz zum Feuern fehlte. Nun mussten wir Holz suchen und da es am Tag vorher in Strömen geregnet hat, war alles ziemlich nass.... Aber wir brachten ein tolles Feuer zusammen und hatten am Schluss sogar noch Holz übrig. Wir genossen unser Essen im Wald und machten uns nach der Mittagspause über Steinhof wieder auf in Richtung Wynigen. In der Linde krönten wir den Sonntag bei Kaffee und Eis. Es war eine schöne Fahrt.


19/20  August 2017

Bergwanderung Wildstrubel

Lämmerenhütte

Unser Gletschertrekking sollte wieder dem Wetter zum Opfer fallen……… oder doch nicht???

Nun das Ganze von vorn…..

Bei der Zusammenstellung der geplanten, über den Plaine Morte- Gletscher führende Wildstrubeltour hatte ich doch gleich einige Schweissausbrüche ohne nur einen Meter gewandert zu sein. Was hiess es da auf der Internetseite der Montana-Plaine Morte-Bahn: „la ligne Barzettes-Violettes-Plaine Morte sera fermée durant toute la saison estivale 2017“.  Was heisst jetzt das auf gut Deutsch???? Scheisse…. Heisst jetzt das wirklich sowas wie:  die Bahn fährt diesen Sommer nicht????

Was jetzt…. Die Hütte ist reserviert!!!  Nach dem ich im Stillen und innerlich über diese Idioten geflucht habe, die ausgerechnet dann ihre blöde Bahnrevision durchführen, wenn der SC Wynigen die Bahn benutzen will (Eh ja… di Affe hätte mi würklech zersch dörfe frage … Oder öppe nid???!!!), habe ich die Anreise zur Hütte von der Engstligenalp über den Chindbettipass und Rote-Totz-Lücke gewählt. Den Strubel besteigen wir in diesem Fall erst am Sonntag.  Diese Variante ist sowieso weniger wetteranfällig und kann auch kurzfristig noch geändert werden.

Nachdem ich alles geplant hatte, schien es Petrus nicht allzugut mit uns zu meinen. Schneefall bis auf 2000 Meter und Regen/Schnee an beiden Tagen und starke Windböen. Ich darf hier nicht alle meine Ausdrücke auf Papier bringen, nur soviel   DFLMN

Haben meine Drohungen eine gewisse Wirkung erzielt??? Petrus änderte seine Meinung. Von Tag zu Tag meldeten die Metrologen bessere Bedingungen.

Somit konnten wir am Samstag  um 07:07 Uhr ab Burgdorf in Richtung Engstligenalp aufbrechen.

Nach einem Stärkungskaffee auf der Engstligen marschierten wir los.

Das Wetter zeigte sich noch von der wechselhaften Seite. Etwas Nebel und Wolken wechselten mit der Sonne. Der befürchtete Regen blieb aber gottseidank aus!! Trotz trockenem Wetter kamen wir pflotschnass auf dem Chindbettipass an. Die starke Steigung und die schweren Rucksäcke aktivierten unsere Schweissdrüsen zu einer starken Tätigkeit! Nach dem wohlverdienten Mittagsrast auf der Passhöhe setzten wir unsere Wanderung fort. Über den armseligen Tälligletscher erreichten wir die Rote Totz Lücke. Von da an gings nur noch abwärts…… und mit unserer Laune aufwärts. Man sah bereits die Walliserfahne vor der Lämmerenhütte im Wind flattern. In den Augen leuchtete nicht das Dollarzeichen wie bei Dagobert Duck, sondern eher ein gefüllter Bierhumpen. Eine knappe Stunde später trafen wir bei der Hütte auf Beatrice, Sarah und Ronja, welche direkt von der Gemmi her in die Hütte marschierten.

Nach einigen Spielstunden für die Einen und verschiedenen Durstlösch-Aktionen für die Anderen wurde uns ein feines 4-Gang Menu zum Znacht serviert.

Nach dem Dessert und noch einem mehr oder weniger guten Kaffee machte sich das Sandmännchen fleissig ans Werk. Die Mitglieder des SCW legten sich noch vor der offiziellen Nachtruhe, welche in SAC Hütten üblich um 22:00 ist, in die Waagrechte.

Mein Natel piepst etwas nervig in die Nacht! Was zum Teufel…. ?? Ah Ja…der Wecker… meine Uhr zeigt 04:40 höchste Zeit zum Aufstehen!! Um 5 Uhr gibt’s Frühstück! Einige sitzen noch etwas schläfrig am Tisch und nuckeln an der grossen Kaffekachel. Die Andern lassen sich das Zmorge so richtig schmecken!

Ui jetzt aber fix… Zähne putzen, Rucksack entmisten (und dabei die noch schlafen wollenden mit dem Plastiksack-Geraschel zur Weissglut bringen J ), Zimmer aufräumen, noch schnell einmal pipi machen und weg. Um 06:00 Uhr marschierten wir in Richtung Strubelgletscher davon. Irgendwann an der Gletscherzunge montieren wir die Steigeisen und binden uns ins Seil ein. Nun geht’s über den Strubelgletscher bergauf. Kurz vor halb Zehn stehen wir auf dem Mittelgipfel des Wildstrubels und geniessen die herrliche Aussicht auf die Walliser- und ein Teil der Berner-Alpen. Vom Mont Blanc bis zum Monte Leone und Diablerets bis Wetterhorn. Da wir uns über den Wolken befinden, bleibt uns die Sicht ins Mittelland verwehrt. Einzig die direkt unter uns liegende Lenk konnten wir sehen. Darüber sind Teile des Juras zu erkennen.

Nach einem ausgedehnten Fotoshooting (oder churz gseit: nachdäm mir üser schöne Gringe u üser schöne Bärge zur Genüge gföttelet hei) und einem 2Gang Mittagessen (Iiklemmts u Schoggi) machen wir uns wieder an den Abstieg. Wir kommen nicht weit…. Zack.. landet dr Tinu mit eim Scheiche imene Gletscherspaut…. Dä Löu… säuber tschoud .. dä Lappi hets ja scho bim uecheschlarpe gsee, dass dert e schwachi Stell isch!! Es isch aber no einisch guet gange, ussert em Meniskus het ihm nüt weh taa. Wir gehen weiter bergab und befreien uns an der Gletscherzunge von den Steigeisen und dem Seil!

Gerade als die Bergpredigt vorbei ist, kommen alle wieder heil in der Hütte an. Dabei hätten wir sicher gerne nach diesem wundervollen Tag das Dankeslied „Grosser Gott wir loben Dich“ aus vollen Kehlen mitgesungen, passend zu der Inschrift im Gipfelkreuz „ Herrgott, schenk uns allen ein Stück Himmel auf Erden“. Ich glaube, dass wir dieses Geschenk auf dem Gipfel mit dieser grandiosen Aussicht empfangen durften!

Wir packen das Zurückgelassene in unsere Rucksäcke und verabschieden uns von der „neuen“ Lämmerenhütte. Beatrice ist mit Sarah und Ronja bereits Richtung Leukerbad unterwegs.

Wir erwischen die Gemmibahn kurz vor 15:00 Uhr. In Leukerbad reicht es zeitlich noch für einen kurzen Durstlösch-Abstecher bevor uns der Bus nach Leuk auf den Bahnhof bringt. Da das OpenAir in Gampel bereits die Tore dicht gemacht hat, bleibt uns nichts anderes übrig, als auch nach Hause zu fahren! J Dabei hätten wir doch noch so gerne zu Pop, Rock oder Rap getanzt. Das hätte sicher dem Einen oder Andern geholfen , die verkrampfte Oberschenkelmuskulatur zu lockern!  J

Müde aber zufrieden sind wir um zirka 18:30 Uhr wieder in unseren Wohnorten eingetroffen.

Wir durften ein wunderschönes Wochenende in einer wunderschönen Natur verbringen. Die bange Frage, wie lange wir noch Gletscherwanderungen machen können, wird uns niemand genau beantworten können. Die Gletscher, unsere (Trink)Wasserspeicher schmelzen in rasantem Tempo vor sich hin!

Ich danke allen Teilnehmer/innen für das gute Gelingen. Den Kindern Eric, Ronja und Sarah gehört meine grosse Bewunderung. Alle drei haben eine ausserordentliche Leistung vollbracht!! Bravo!!

Auch den Affen und Idioten (wie ich sie vorhin genannt habe) danke ich bestens dafür, dass sie die Bahnrevision in diesem Sommer durchführen. Wir hätten am Samstag auf dem Lenkerstrubel nicht so tolle Wetterbedingungen vorgefunden!

Der Hobbyberggänger

 

Martin


23 Juli 2017

Sommeranlass

Wynigen

Aufgrund zuwenig Anmeldungen, habe wir diesen Anlass nicht durchgeführt.


Juli 2017

Brätliabend

Wynigen, Brügghalde

Wie in den vergangenen Jahren, konnten wir unseren alljährlichen Brätliabend auf der Brügghalde bei Markus durchführen. Am Nachmittag wurden wir von der Sonne richtig grilliert und mir kam es bereits etwas spanisch vor, da am Brätliabend meist nicht Top-Wetter ist. Fast wie herbeigerufen fing es kurz vor 18.00 Uhr an mit regnen..... Da Markus aber super eingerichtet war mit Dach über dem Grill und Kopf konnten wir den Abend in vollen Zügen geniessen. Etwas später hörte es auf mit regnen und wir konnten die Aussicht geniessen. Vielen Dank an Markus für die Organisation, es war super wie immer!


6 Mai 2017

Skike Probetraining mit Christof

Wynigen

Die Wetterprognose war nicht gerade einladend und auch als es am Samstagmorgen regnete waren nicht alle gleich begeistert um 9.00 Uhr resp. 10.30 Uhr bei Christof vorzufahren. Schlussendlich konnten wir unser Skike Probetraining aber bei trockenem Wetter über die Runden bringen. Christof hat uns ein abwechslungsreiches Training zusammengestellt und wir konnten auf diesen ungewöhnlichen Rollen üben. Die Einen hatten mehr Mut als die Anderen und z.T. gab es Stürze auf dem Asphalt sowie im Dreck. Das dieses Training mehr als 90% alle Muskeln benötigt stellte zumindest ich 2 Tage später fest, als sich Muskelkater bemerkbar machte. Es war sehr interessant und wir danken Christof herzlich für seine Geduld.


25 Feb 2017

Kinder-Skitag

Lenk

Unser 1. Kinderskitag führte uns mit dem Schulbus und noch einem zusätzlichen Auto an den Betelberg. Mit 16 Kindern und 6 Erwachsenen starteten wir in Wynigen mit viel Vorfreude. Bei der Fahrt und in der Gondel hatten wir 2 Kinder die mit Übelkeit zu kämpfen hatten und z.T. auch nach dem Erbrechen keine Erleichterung fanden. Wir konnten aber trotzdem mit dem Skifahren starten und genossen das schöne Wetter und die guten Schneeverhältnisse. Am Nachmittag führten wir noch ein Skirennen durch, welches bei Allen grosse Begeisterung fand. Am Abend waren wir alle müde und froh, dass wir die Kinder gesund und munter abliefern konnten. Es war ein wunderschöner Tag und ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr einen solchen Kinderskitag wiederholen können.




Kontakt

Skiclub Wynigen

H.R. Berchten

Kappelenstr. 85

3472 Wynigen

 

Tel: 034 415 19 24